Aktuell / Neuigkeiten

© Bezirksfeuerwehrverband Olten-Gösgen

BFVOG Infoabend 2015

„Pumpenleistung am Limit“ Unter   diesem   Motto   fand   am   07.09.2015   der   diesjährige   Infoabend   des   Bezirksfeuerwehrverbandes   Olten-Gösgen   (BFVOG) statt.   Die   rund   neunzig   Teilnehmer   besammelten   sich   auf   dem   Besucherparkplatz   des   Kernkraftwerks   Gösgen   (KKG).   Dort wurden   sie   von   BFVOG-Präsident   Stefan   Wyss   herzlich   willkommen   geheissen   und   mit   dem   Programm   des   Abends   bekannt gemacht. Die   Teilnehmer,   vorwiegend   aktive   Feuerwehrleute   aus   den   Feuerwehren   des   Bezirks,   aber   auch   ein   Ehrenmitglied   des Bezirksverbandes   sowie   weitere   Gäste,   hatten   als   erstes   die   Möglichkeit,   die   Pumpen   des   KKG   zu   bestaunen.   Diese   wurden   von der   Betriebsfeuerwehr   des   Kernkraftwerks   auf   dem   Parkplatz   ausgestellt   und   mit   ihren   Kenndaten   beschildert.   Die   Pumpen   von unterschiedlichster   Grösse   und   Förderleistung   (bis   zu   10‘000   L/min)      wurden   von   den   Besuchern   teils   staunend,   teils   mit funkelnden   Augen   inspiziert.   Andreas   Baumann,   Kommandant   der   Betriebsfeuerwehr   Kernkraftwerk   Gösgen,   informierte   die anwesenden Besucher zusätzlich über die Einsatzmöglichkeiten und die korrekte Inbetriebnahme der Pumpen. Im   Anschluss   verschob   sich   die   Menschenmenge   in   den   Besucherpavillon   des   KKG,   wo   Stefan   Wyss   erneut   das   Wort   ergriff.   Er dankte   Andreas   Baumann   sowie   der   ganzen   Betriebsfeuerwehr   des   KKG   für   die   aufwändige   Inszenierung   ihrer   Pumpen   und übergab   das   Wort   an   Andreas   Baumann.   Dieser   betonte,   dass   es   ihn   immer   freue,   wenn   er   die   Betriebsfeuerwehr   präsentieren dürfe   und   ergänzte   herzlich   „Auch   wenn   unsere   Geräte   teils   etwas   grösser   sein   müssen,   als   die   der   Ortsfeuerwehren,      so machen auch wir nur Feuerwehr!“. Anschliessend   wurde   das   Wort   an   den   Gastredner   Walter   Müller   übergeben,   welcher   selbst   bis   vor   zwei   Jahren   aktiver Feuerwehrmann   war   und   sich   seit   geraumer   Zeit   mit   dem   Thema   ‚Pumpen‘   auseinandersetzt.   Er   führte   die   Teilnehmer   vertieft ins   Thema   der   Kavitation   ein.   Er   erläuterte   den   physikalischen   Hintergrund,   erklärte,   welche   Auswirkungen   die   Kavitation haben kann und wie man diese zu verhindern mag. Als    Kavitation    bezeichnet    man    die    Bildung    und    Auflösung    von    dampfgefüllten    Hohlräumen    in    Flüssigkeiten.    Im Feuerwehrhandwerk    tritt    vorwiegend    die    harte    Kavitation    in    Kreiselpumpen    auf    und    beschädigt    diese.    Wenn    sich    der Durchmesser   eines   Rohres   verringert,   wie   es   beim   Schaufelkanal   einer   Feuerwehrpumpe   der   Fall   ist,   bilden   sich   Dampfblasen. Sobald   sich   der   Durchmesser   jedoch   wieder   vergrössert,   kondensieren   die   entstandenen   Blasen   und   kollabieren   schlagartig, was   zur   Abnutzung   des   Metalls   führen   kann.   Dies   kann   zu   einem   kontinuierlichen   Leistungsverlust   der   Pumpe   führen.   Um   die Kavitation    zu    vermeiden,    muss    die    Pumpe    im    optimalen    Betriebspunkt    laufen;    sprich    so,    dass    sie    ihren    maximalen Wirkungsgrad erzielt. Danach   zeigte   Walter   Müller   die   verschiedenen   Pumpentypen   auf,   und   erklärte   anhand   von   Beispielen   und   Übungsaufgaben deren Einsatzmöglichkeiten. Zum   gemütlichen   Abschluss   des   Abends   wurde   vom   Kernkraftwerk   noch   ein   Imbiss   gesponsert.   Die   Teilnehmer   konnten   sich beim Apéro unterhalten und die Gebäude-Modelle des Kernkraftwerkes studieren. Der   BFVOG   dankt   der   Betriebsfeuerwehr   Kernkraftwerk   Gösgen   und   dem   Referenten   Walter   Müller   für   den   interessanten Abend.